Betriebliche Steuerlehre

Die betriebliche Steuerlehre zählt sicherlich nicht zu den besonders beliebten Themen, denn Steuern werden von vielen Menschen als lästig, kompliziert und ungerecht empfunden. Das liegt auch daran, dass diese Menschen mit Steuern konkrete Gegenleistungen in Verbindung bringen. So glauben viele, die Kraftfahrzeugsteuer werde zum Bau und zur Reparatur von Straßen erhoben. Das ist jedoch völlig falsch. Doch bevor Sie sich jetzt mit Informationen zu Steuern und zur betrieblichen Steuerlehre im kostenlosen ebook im pdf Format versorgen können, erfahren Sie zunächst mehr zu diesem Thema.

Was sind eigentlich Steuern?

Die Abgabenordnung regelt in §3 Absatz 1, Satz 1 den Begriff der Steuer. Demnach sind Steuern an folgende Voraussetzungen geknüpft:

  1. Es muss sich um eine Geldleistung handeln.
  2. Die Geldleistung darf KEINE Gegenleistung für eine besondere Leistung sein.
  3. Geldleistungen müssen von einem öffentlich rechtlichen Gemeinwesen erhoben werden (Bund, Länder, Gemeinden, Religionsgemeinschaften).
  4. Die Geldleistung muss zur Erzielung von Einnahmen erhoben werden (Hauptzweck zur Deckung des Finanzbedarfs oder Nebenzweck zur Lenkung des Konsums).
  5. Die Geldleistung muss allen auferlegt werden, die den Tatbestand erfüllen, an den das Gesetz die Zahlungspflicht knüpft.

Sie sehen, es ist nach Punkt 2 sogar ausdrücklich verboten, dass mit einer Steuer eine konkrete Gegenleistung verbunden ist. Steuern dienen in erster Linie der Schaffung von Einnahmen für den Staat und  in zweiter Linie der Beeinflussung des Konsumverhaltens. So wird mit der Energiesteuer bewusst der Energieverbrauch verteuert, damit die Verbraucher bewusster mit Energie umgehen.

Steuern, Gebühren und Beiträge

Von den Steuern sind Gebühren und Beiträge zu unterscheiden. Gebühren werden für bestimmte, tatsächlich in Anspruch genommenen Gegenleistungen fällig. Hier steht die individuelle Kostendeckung im Vordergrund (Bsp.: Erstellung des Personalausweise oder Anmeldung eines Gewerbes). Beiträge hingegen sind Abgaben für eine angebotene hoheitliche Leistung. Dabei ist unwichtig, ob diese auch in Anspruch genommen wird (z.B. Kammerbeitrag von Unternehmen). Die Höhe der Beiträge orientiert sich an der gruppenmäßigen Kostendeckung.

Verwirrende Begriffe in der betrieblichen Steuerlehre

Des Weiteren sind Steuerpflichtige, Steuerschuldner und Steuerträger zu unterscheiden.

  • Steuerpflichtig ist, wer eine Steuer schuldet, für eine Steuer haftet bzw. eine Steuer für Rechnung eines Dritten einzubehalten und abzuführen hat. So muss ein Unternehmen bspw. die Lohnsteuer für die Arbeitnehmer einbehalten und abführen. Außerdem gilt als steuerpflichtig, wer eine Steuererklärung abgeben muss oder Bücher und Aufzeichnungen führen muss. Dies ist in § 33 der Abgabenordnung geregelt.
  • Steuerschuldner ist dagegen die Person, die den gesetzlichen Tatbestand verwirklicht und deshalb die materielle Steuerpflicht erfüllen muss. Dies bedeutet, dass der Steuerschuldner die Steuer entrichten muss. So ist der Arbeitnehmer Schuldner der Lohnsteuer. Somit sind Steuerschuldner zugleich auch Steuerpflichtige.
  • Als Steuerträger wird hingegen derjenige bezeichnet, der mit der Steuer wirtschaftlich belastet wird. Bei der Umsatzsteuer ist dies beispielsweise der Endverbraucher.

Die wichtigsten Steuerarten

Zu den wichtigsten Steuerarten zählen die Lohnsteuer (als Teil der Einkommensteuer), die Umsatzsteuer (inklusive der Einfuhrumsatzsteuer), die Gewerbesteuer, die Körperschaftsteuer und die Energiesteuer. Verschaffen Sie sich im folgenden ebook einen ersten Eindruck zur Systematik der Steuern: Basiswissen Steuerlehre als kostenloses ebook zum Download im pdf-Format

Und wenn Sie sich weitergehend mit dem Thema der betrieblichen Steuerlehre befassen wollen, aber keine Lust auf zu viel Details haben, dann schauen Sie doch in das Buch Basiswissen Betriebliche Steuerlehre aus dem Springer/Gabler Verlag.

Basiswissen Steuerlehre
Amazon-Link

Basiswissen Steuerlehre

Überblick
Betriebliche Steuerlehre
Titel
Betriebliche Steuerlehre
Inhalt
Die wichtigsten Steuerarten im Rahmen der betrieblichen Steuerlehre sind die Einkommensteuer, die Umsatzsteuer, die Gewerbesteuer und die Körperschaftsteuer.
Autor
Tätigkeit
Dozent an der htw saar
Foto