Home » Kostenmanagement » PV-Anlage

PV-Anlage

Ist eine PV-Anlage (Photovoltaik-Anlage) eigentlich noch rentabel? PV-Anlagen dienen im Unterschied zur Solarthermieanlagen der Stromerzeugung. Beide bilden die Gruppe der Solaranlagen.

Entwicklung der Einspeisevergütung

Vor 10 Jahren lag die Einspeisevergütung durch eine PV-Kleinanlage für 1 Kilowattstunde bei ca. 47 Cent und damit um mehr als 100 % über dem durchschnittlichen Verbraucherstrompreis von ca. 22 Cent. Der Staat wollte die Idee des Ökostroms fördern und ermutigte den Privathaushalt durch Subventionen, in Form von Einspeisevergütung, die im EEG-Gesetz geregelt sind, Photovoltaikanlagen zu installieren. Dadurch soll das Risiko, welches eine Investition immer darstellt, deutlich minimiert, wenn nicht sogar aufgehoben werden.

Heute hat sich die Situation drastisch verändert. Die Einspeisevergütung für eine kWh liegt ab Oktober 2018 bei 11,83 Cent, während der aktuelle durchschnittliche Strompreis für Verbraucher 29,4 Cent pro kWh beträgt. Eine einfache Überschlagsrechnung demonstriert, dass der Erlös für den verkauften Strom durch die PV-Anlage deutlich unter dem Verbraucherstrompreis liegt. Als Privathaushalt darf die berechtigte Frage gestellt werden: Ist die Anschaffung einer Photovoltaikanlage überhaupt noch rentabel?

Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik bedeutet die Umwandlung von Sonnenlicht in elektrischen Strom. Der Ursprung der Photovoltaik geht bis ins 19 Jahrhundert zurück, in welchem der französische Physiker Alexandre Edmond Becquerel den photoelektrischen Effekt entdeckte. Auf Basis dieses physikalischen Phänomens lässt sich die Funktionsweise einer Photovoltaikanlage erklären. Licht besteht aus Teilchen, sogenannten Photonen, welche Energie mit sich tragen und in der Lage sind ein Elektron aus ihrer Atombindung zu lösen. Trifft also Sonnenlicht auf eine aus Silizium bestehende Photozelle, wird ein Photon absorbiert bzw. ein Elektron freigesetzt, wodurch ein elektrischer Strom entsteht.

Aufbau einer PV-Anlage

Eine Photovoltaikanlage setzt sich aus mehreren Solarmodulen zusammen, welche sich wiederum aus einer Vielzahl an Solarzellen zusammensetzen. Es werden drei verschiedene Typen von Solarzellen unterschieden:

  • Polykristalline Solarzellen
  • Monokristalline Solarzellen
  • Dünnschichtzellen

Bei dem mit den Solarzellen erzeugten elektrischen Strom, handelt es sich um einen Gleichstrom. Damit die produzierte elektrische Leistung jedoch für das öffentliche Stromnetz zugänglich ist, muss der Gleichstrom mithilfe eines Wechselrichters in Wechselstrom transformiert werden.

PV-Anlage ebook

Kosten einer PV-Anlage

Doch welche Kosten entstehen bei der Installation einer Photovoltaik-Anlage? Und welche Erlöse sind heute noch aus Solarstrom zu erwarten? Die gute Nachricht zuerst: Auch heute kann sich eine PV-Anlage noch wirtschaftlich lohnen. Hinzu kommt der positive Effekt auf die Umwelt. Denn Strom aus Photovolatik zählt zu den erneuerbaren Energien. Und eine Photovoltaikanlage hält mindestens 20 bis 25 Jahre. Es geben sogar viele Hersteller eine Garantie, dass die Solaranlage nach 20 Jahren noch mindestens 80% ihrer ursprünglichen Leistungsfähigkeit besitzt.

eBook zur PV-Anlage

Ist Ihr Interesse am Thema geweckt? Dann schauen Sie sich das folgende eBook von Tobias Ebner an, der die Wirtschaftlichkeit des Solarstroms analysiert hat. Seine Studie bildet einen gelungenen Überblick zum Thema:

Ebner, Tobias: Wirtschaftlichkeit einer PV-Anlage

Aber auf dieser Website gibt es eine weitere Alternative für Sie. Denn auch Marc Schwarz hat sich mit dem Thema Wirtschaftlichkeit einer PV-Anlage zum strategischen Stromkostenmanagement auseinander gesetzt. Und auch sein lesenswertes eBook steht hier kostenlos zum Nachlesen und zum Download zur Verfügung:

Schwarz, Marc: Strategisches Stromkostenmanagement mit einer Photovoltaikanlage

Wenn Sie zusätzlich Informationen zur Solar Cloud sammeln wollen, sollten Sie auf das eBook von Kathrin Speicher zurückgreifen. Sie berechnet nicht nur die Amortisationsdauer einer kleinen PV-Anlage, sondern wirft zusätzlich einen Blick auf die moderne Speichertechnik:

Speicher, Katrin: Kleine PV-Anlagen und die Solar Cloud

Und Sie haben sogar noch eine vierte Möglichkeit, sich über die Kosten des Solarstroms zu informieren. Dazu hat Nicolas Schettle ergänzend auch noch steuerliche Aspekte mit in seine Studie einbezogen:

Schettle, Nicolas: Die PV-Anlage und ihre steuerlichen Konsequenzen

Sie erreichen Nicolas Schettle über https://www.linkedin.com/in/nicolas-schettle-356b69122/. Sie sehen also, der Einsatz einer Photovoltaikanlage zur Optimierung Ihrer Stromkosten ist auf jeden Fall in Betracht zu ziehen. Letztlich lässt sich sagen, dass größere PV-Anlagen (zwischen 6 und 10 Kilowatt Peak) den kleineren Anlagen (bis zu 6 Kilowatt Peak) wirtschaftlich überlegen sind. Das liegt einerseits daran, dass bestimmte Fixkosten in diesem Bereich unabhängig von der Größe der Anlage anfallen. Außerdem bieten sie den Vorteil, dass die Fotovoltaik in diesem Fall einen höheren Anteil zur Eigennutzung beisteuert. S

Überblick
Wirtschaftlichkeit einer PV-Anlage
Titel
Wirtschaftlichkeit einer PV-Anlage
Inhalt
Ist eine PV-Anlage (Photovoltaik-Anlage) eigentlich noch rentabel? Vor 10 Jahren lag die Einspeisevergütung durch eine PV-Kleinanlage für 1 Kilowattstunde bei ca. 47 Cent und damit um mehr als 100 % über dem durchschnittlichen Verbraucherstrompreis von ca. 22 Cent. Der Staat wollte die Idee des Ökostroms fördern und ermutigte den Privathaushalt durch Subventionen, in Form von Einspeisevergütung, die im EEG-Gesetz geregelt sind, Photovoltaikanlagen zu installieren. Dadurch soll das Risiko, welches eine Investition immer darstellt, deutlich minimiert, wenn nicht sogar aufgehoben werden. Heute hat sich die Situation drastisch verändert.
Autor
Tätigkeit
Dozent an der htw saar
Foto
VG Wort